Vernissage in den Wilhelmstadt-Schulen

 

Zahlreiche Gäste nahmen heute an der feierlichen Eröffnung der neuen Ausstellung in den Wilhelmstadt-Schulen teil, zu der auch die GSU-Kameradschaft eingeladen war.

Ab morgen startet das aktuelle Projekt offiziell, das sich des Themas der Kalligrafie angenommen hat und durch die Jugendakademie der Künste (JAK) ausgerichtet wird.

 

Kalligrafie-Ausstellung: Ein Besuch lohnt sich!

Lustige Runde: GSU-Mitglieder und Gäste in "Smuts Barracks"

 

Eröffnet wurde das Event, das mit Livemusik begleitet wurde, durch den Vorstandsvorsitzenden des TÜDESB-Bildungsinstituts Berlin-Brandenburg, Irfan Kumru, sowie Bezirkskulturstadtrat Gerhard Hanke, der die Schirmherrschaft für das Projekt übernommen hat.

Kumru umriss in einem Rückblick die letzten großen Ausstellungsprojekte und erinnerte auch an die im vergangenen Jahr mit der GSU-Kameradschaft gemeinsam durchgeführte Ausstellung "Von der Kaserne zum Bildungscampus", die im Februar/März 2015 in der früheren Offiziersmesse lief.

Im selben Gebäude (Haus 19) der früheren Smuts Barracks, bei der es sich um die Standortkaserne der ehemaligen German Security Unit handelte, sind ab morgen die aktuellen Exponate zu bewundern.

Die Ausstellung wird durch die GSU-Kameradschaft unterstützt, die die Bilderrahmen für das Projekt zur Verfügung stellte. (red1)

 

Die Kameradschaft 248 German Security Unit e. V. ist seit August 2013 Vollmitglied der ROYAL MILITARY POLICE ASSOCIATION und der einzige Verein, der seitens der britischen Militärpolizei als Repräsentant der ehemaligen German Security Unit und für deren geschichtliche Darstellung anerkannt wird.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.