teiler 180

Ehemaliger Stadtkommandant Brooking gestorben

 

Erst vor kurzem unterstrichen wir, in Erinnerung an den 25. Jahrestag des Amtsantritts von Sir Robert Corbett, die herausragende Position eines Stadtkommandanten in Berlin. 

Nun heißt es, sich wieder aus Respekt von einem dieser großen Generäle zu verneigen: Patrick Brooking, 20. Stadtkommandant von Dezember 1985 bis Januar 1989, ist nach schwerer Krankheit im Alter von 76 Jahren gestorben.

 

GOC20-Brooking

Patrick Brooking (1937 - 2014)

 

Brooking, der im April 1937 zur Welt kam, entstammte einer Offiziersfamilie und war Sohn des britischen Hauptmanns Cyrill Brooking. Der spätere Stadtkommandant trat 1956 in den Militärdienst ein und diente zunächst bei den Dragoon Guards und der 39. Brigade in Belfast, ehe er 1975 sein erstes Kommando über ein eigenes Regiment übertragen bekam. Im Anschluss wurde er 1978 Dozent an einer Militärakademie und ab 1979 Stabschef der 4. Panzerdivision. 1984 übernahm er als Generalmajor den Posten des Assistent Chief of Staff der Landstreitkräfte Großbritanniens.

Im Dezember 1985 wurde er schließlich als Nachfolger von Bernard Gordon-Lennox neuer Stadtkommandant in Berlin. Nach mehr als vier Jahren, wurde er im Januar 1989 wieder versetzt und übernahm einen Verwaltungsposten, bis er 1990 in den Ruhestand trat.

Auch aufgrund seines ausgezeichneten Verhältnisses zu Staff Superintendent Wolfgang Schiller MBE, waren die zahlreichen Kontakte zu den Angehörigen der German Security Unit durchweg positiv. Auf Smuts Barracks ließ sich der 2-Sterne-Gereral öfter sehen, als kaum einer seiner Vorgänger. 

Im Dezember 1988 verabschiedete sich Brooking persönlich von der GSU, kurz bevor seine offizielle Amtszeit endete. Er ließ es sich bei dieser Gelegenheit auch nicht nehmen, einzelne GSU-Männer, die im selben Jahr in den Ruhestand traten, nochmals in Block 34 offiziell zu verabschieden und für deren treue Dienste zu würdigen.

Generalmajor Patrick Brooking war seit dem 11. April 1964 mit seiner Frau Pamela Mary verheiratet. Das Paar lebte mit deren zwei Kindern in Großbritannien, wobei sie besonders Deutschland eng verbunden blieben. Neben zahlreichen britischen Ehrungen, erhielt der ehemalige Stadtkommandant auch ausländische Orden, so u. a. den Landesverdienstorden von Berlin.


Abschied Schiller-Brooking

Abschied von der GSU:  Wolfgang Schiller (li.) im Dezember 1988 mit Patrick Brooking vor Block 34

 

Brooking-Schiller-Bartels

Abschiedsfeier bei der GSU: LTC Bartels (6941st Guard Battalion), Wolfgang Schiller und Patrick Brooking (v.l.n.r.)

 

Patrick Brooking war nicht nur Gründungsmitglied, sondern, neben den früheren Bundespräsidenten Walter Scheel, Richard von Weizsäcker und Roman Herzog, auch Ehrenmitglied des Internationalen Clubs in Berlin, der auf dem Gelände des früheren British Officers Club beheimatet ist. Außerdem war er von April 1997 bis Mai 2004 Präsident der Britisch-deutschen Vereinigung (BGA).

Der Vorsitzende der GSU-Kameradschaft Gerhard E. Zellmer hebt Patrick Brooking als Freund der GSU hervor. "Seine Herzlichkeit und Zugänglichkeit, wird vielen von uns in guter Erinnerung bleiben", so Zellmer.

Mit dem Tod von Patrick Brooking, leben aktuell nur noch die früheren britischen Stadtkommandanten Robert Richardson, Bernard Gordon-Lennox und Robert Corbett.

 

Die Kameradschaft 248 German Security Unit e. V. ist seit August 2013 Vollmitglied der ROYAL MILITARY POLICE ASSOCIATION und der einzige Verein, der seitens der britischen Militärpolizei als Repräsentant der ehemaligen German Security Unit und für deren geschichtliche Darstellung anerkannt wird.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.