Britische Ex-Militärpolizisten besuchen Berlin

 

Volles Programm in der deutschen Hauptstadt: Zahlreiche ehemals in Berlin stationierte britische Militärpolizisten kehrten gestern Abend zurück in ihre alte Wirkungsstätte.

Bis zum 15. September bietet sich den Mitgliedern der Royal Military Police Association (RMPA) und deren Angehörigen ein volles "Berlin-Paket". Nachdem es gestern ein erstes Wiedersehen mit den hiesigen offiziellen Briten und Mitgliedern des GSU-Vorstands gab, erfolgte heute der erste "Protokollpunkt": Am Morgen trafen die Ex-Militärpolizisten am Britischen Militärfriedhof an der Heerstraße ein.

 

Ex-Oberstleutnant John Baber MBE (rotes Barett) und Thomas Weiberg bei der Kranzniederlegung

GSU-Mitglieder mit Stuart McLean (Dritter v. l.), John Baber (Vierter v. r.) und Nick Barnard (re.)

 

Seite an Seite legten der ehemalige Oberstleutnant und heutige RMPA-Vorstand John Baber MBE und unser Mitglied Thomas Weiberg, in Würdigung der ehemaligen Angehörigen der 247 und der 248 Provost Company, jeweils Gestecke nieder.

Zuvor erfolgte durch den Reiseleiter und ehemaligen Oberstleutnant Stuart McLean eine besondere Andacht für einen gefallenen britischen Soldaten, dessen Geschichte in einer der nächsten Ausgaben des GUARD REPORT erscheinen wird, sowie eine kleine Zeremonie mit Gebet durch den britischen Militärpfarrer Referend Max Holmwood.

 

Gerhard E. Zellmer (Mitte) überreicht Vereinsplaques an John Baber MBE (links) und Stuart McLean

 

Die Veranstaltung führte somit auch dazu, dass zahlreiche ehemalige Angehörige der früheren 248 German Security Unit - RMP erstmals gemeinsam auf ihre beiden letzten Regimentskommandeure Stuart McLean (1990-1992) und Nicholas Barnard (1992-1994) trafen. Barnard, der mit seiner Frau noch immer in Berlin lebt und sich in der "Berlin Historical Association" (BHA) engagiert, war bereits öfter Gast bei Vereinsveranstaltungen.

Ein offizielles Willkommen gibt es am morgigen Abend bei einem Empfang durch den Bezirksbürgermeister von Charlottenburg-Wilmersdorf, Reinhard Naumann, an dem auch Mitglieder des Vorstands und gesondert geladene Gäste teilnehmen werden.

Die Royal Military Police Association, die die GSU-Kameradschaft im August 2013 als Vollmitglied aufgenommen hat, führt offizielle Termine und Veranstaltungen in Berlin mit dem GSU-Verein gemeinsam durch.

In seiner heutigen Rede vor der 50-köpfigen Reisegruppe würdigte McLean, der vielen Ehemaligen der Einheit noch in Erinnerung sein dürfte, besonders die GSU. "Es ist für uns ein schönes Gefühl, die alten Uniformen Ihrer Einheit wiedersehen zu dürfen", so McLean in Anspielung auf die Vereinsmitglieder Uwe Krumrey und Thomas Weiberg, die bei der Veranstaltung traditionell historische Uniformen trugen.

Bereits heute erhielten McLean und Baber jeweils ein Exemplar des neuen Vereinsplaques aus den Händen des Vorsitzenden Gerhard E. Zellmer. (red1)

 

 

 Unsere neue Anschrift:

Wilhelmstraße 28-30  13593 Berlin

 

Die Kameradschaft 248 German Security Unit e. V. ist seit August 2013 Vollmitglied der ROYAL MILITARY POLICE ASSOCIATION und der einzige Verein, der seitens der britischen Militärpolizei als Repräsentant der ehemaligen German Security Unit und für deren geschichtliche Darstellung anerkannt wird.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.