teiler 180

GSU-Kameradschaft bleibt gemeinnützig

 

Gute Arbeit des Schatzmeisters: Als Vertreter des Vorstandes der GSU-Kameradschaft hat Uwe Krumrey (51, Foto) die erforderlichen Belege und Tätigkeitsnachweise turnusgemäß beim zuständigen Finanzamt für Körperschaften vorgelegt und die erneute Anerkennung der Gemeinützigkeit sowie die Steuerbefreiung für unseren Verein erwirkt.

 

 

Die entsprechende Verfügung traf nun beim GSU-Vorstand ein. "Die anstandslose Anerkennung zeichnet nicht nur die Vereinsarbeit, sondern vor allem den Schatzmeister aus und war früher leider keine Selbstverständlichkeit", so der stellvertretende Vorsitzende Heiko Leistner.

Um die Anerkennung der Gemeinnützigkeit zu erreichen, müssen eingetragene Vereine ihre Tätigkeit hinreichend nachweisen - was die GSU-Kameradschaft u. a. durch Projektberichte über Ausstellungen, Publikationen und die Patenschaft für ein öffentliches Denkmal erfolgreich umsetzt. Hierbei ist es Aufgabe des Schatzmeisters, dem zuständigen Finanzamt die Erfüllung solcher Projekte in geeigneter Form anzuzeigen und zu dokumentieren. "Schwächelt" ein Schatzmeister, so besteht die Gefahr, dass ein Verein im schlimmsten Fall die Gemeinnützigkeit verliert und rückwirkend nachbesteuert werden kann - was für die meisten Vereine aus haftungsrechtlichen Gründen, katastrophale Folgen hätte.

Gute Arbeit! Danke, Uwe!

 

 Unsere neue Anschrift:

Wilhelmstraße 28-30  13593 Berlin

 

Die Kameradschaft 248 German Security Unit e. V. ist seit August 2013 Vollmitglied der ROYAL MILITARY POLICE ASSOCIATION und der einzige Verein, der seitens der britischen Militärpolizei als Repräsentant der ehemaligen German Security Unit und für deren geschichtliche Darstellung anerkannt wird.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.