teiler 180

Rückblick 1983: Gordon Lennox wird Stadtkommandant

 

Im letzten Monat feierte er seinen inzwischen 81. Geburtstag und dennoch haben ihn viele ehemaligen GSU-Angehörige noch so aktiv in Erinnerung: Bernard Charles Gordon Lennox.

Vor genau 30 Jahren, im Oktober 1983, zog der damalige Generalmajor als 19. Stadtkommandant des Britischen Sektors von Berlin in die Villa Lemm ein. Der damals 51jägrige Offizier folgte David Mostyn (†78), der zum Militärsekretär des Verteidigungsministers ernannt wurde und somit nach London wechselte und seine Karriere übrigens als 4-Sterne-General beendete.

 

GOC19-Gordon-Lennox

Bernard Gordon-Lennox 1983 als 19. Stadtkommandant

 

Bernard Gordon-Lennox war das Soldatenblut offensichtlich schon in die Wiege gelegt, entsprang er doch einer hoch angesehenen Politiker- und Offiziersfamilie, die bereits seit dem 17. Jahrhundert viele Generäle und einflussreiche politische Führer und Parlamentarier hervorgebracht hatte.

Historisch betrachtet, liegen die Wurzeln seiner Familie im 13. Jahrhundert, dem Zeitpunkt der ersten urkundlichen Erwähnung der berühmten schottischen Gordon Highlanders. Im Jahr 1449 verlieh der schottische König James II dem getreuen Alexander Gordon erstmals den übertragbaren Clan-Titel eines Earl of Huntly.  

Im Laufe der Zeit wurden dem Clan weitere Titel zuerkannt, u. a. die des Sheriffs von Aberdeen, des Marquee of Huntly und schließlich ab 1684 der Titel des Duke of Gordon, der seit jener Zeit an nachfolgende Generation weitergereicht wurde. Auch die Vornamen Alexander, George, Charles und Bernard wurden traditionell im steten Wechsel an die männlichen Nachkommen vererbt. 

Der angesehene Lord Bernard Gordon-Lennox (1878-1914), ein Major der englischen Armee, war der Großvater von Bernard Gordon-Lennox. Sein Onkel war Rear Admiral Sir Alexander Gordon-Lennox, bei Generalleutnant Sir George Gordon-Lennox (1908-1988) handelte es sich um dessen Vater.

Der spätere Stadtkommandanrt trat 1953 in den Militärdienst ein und studierte zunächst an der königlichen Militärakademie von Sandhurst. Im Anschluss nahm er seinen Dienst bei den Grenadier Guards auf und wurde 1974 kommandierender Offizier des 1. Battalions.

1976 wurde er Generalstabsoffizier bei der Royal Air Force und 1978 Kommandeur der 20. Panzerdivision. 

Im Oktober 1983 wurde er schließlich britischer Stadtkommandant in Berlin. Dieser Posten, so erklärte er vor zehn Jahren in einem Interview, habe ihn besonders bereichert, aber auch gefordert, weil die Position eine militärische und zugleich außerordentlich politische war. 

Gordon-Lennox gehörte zu den beliebtesten Stadtkommandanten, denn er war für seine Herzlichkeit und Nähe zu den Untergebenen bekannt. Auch der Kontakt zu den Guards der German Security Unit, die 1983 kanpp ein Jahr zum neuen 2 Regiment der britischen Militärpolizei gehörten und für den Schutz seines Dienstsitzes zuständig waren, wird heute noch als durchweg positiv betrachtet. 

 

Überliefert ist auch die lustige Geschichte über die vorläufige Festnahme des Generals am Mitteltor des Britischen Hauptquartiers durch GSU-Angehörige, von der der ehemalige Senior Foreman Stefan Fuchs (60) in der 10/2011-Ausgabe des GUARD REPORT berichtete: ohne Ausweisdokumente unterwegs. Vorschriftsmäßig nahmen die GSU-Angehörigen den Unbekannten in Gewahrsam, ohne zu wissen, wen sie vor sich hatten. Bei den Guards handelte es sich u. a. um den damals 30jährigen Stefan Fuchs, der kurz vor Abschluss seiner Grundausbildung stand und von der Bundeswehr zur GSU gewechselt war.Die hin"ualarmierten Führungsoffiziere ordneten zunächst die Ingewahrsamnahme an. Gordon-Lennox nahm die Sache gelassen und ließ die Sachlage schnell klären. Über die Gesichtsfarben der beteiligten GSU-Führer ist heute leider nichts mehr überliefert. Im Nachhinein hat sich der General" dessen offiziell"s Foto noch nicht auf den Wachen aushing, bei den Security Guards für deren vorbildliches Verhalten bedankt und sie offiziell belobigt.

 

Gordon-Lennox (Mitte) im Jahre 2008

 

Bereits 1985 wurde der beliebte Stadtkommandant auf einen anderen Posten versetzt und durch Patrick Brooking abgelöst. Zwei Jahre später trat Gordon-Lennox in den Ruhestand und lebt heute mit seiner Frau Sally-Rose (76) und seinen drei Kindern in Hempshire. Für seine Verdienste wurde Gordon-Lennox mehrfach ausgezeichnet und durch die britische Königin geadelt. Gordon-Lennox gehört neben seinem Vorgänger Robert Richardson (84) und seinen Nachfolgern Patrick Brooking (76) und Robert Corbett (73) zu den noch vier lebenden ehemaligen britischen Stadtkommandanten.

Die Kameradschaft 248 German Security Unit e. V. ist seit August 2013 Vollmitglied der ROYAL MILITARY POLICE ASSOCIATION und der einzige Verein, der seitens der britischen Militärpolizei als Repräsentant der ehemaligen German Security Unit und für deren geschichtliche Darstellung anerkannt wird.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.